Zahlreiche NFL Headcoaches entlassen

Die ersten NFL Headcoaches, die während der Saison gefeuert wurden, waren Jeff Fisher in Los Angeles, Gus Bradley in Jacksonville und Rex Ryan in Buffalo. Doch traditionell gibt es die meisten Entlassungen erst am heutigen Montag, den man in der NFL dementsprechend auch als „Black Monday“ kennt. Dieses Mal kann man allerdings eher von einem Black Sunday sprechen, da weitere NFL Headcoaches nur wenige Stunden nach dem Ende der regulären Saison entlassen wurden.

Folgende Teams suchen ab sofort nach neuen NFL Headcoaches:

Los Angeles Rams

Nach der Entlassung von Jeff Fisher ist der Job in LA wahrscheinlich einer der begehrtesten auf dem ganzen Markt. Das Team selbst ist zwar nicht besonders gut, doch die Stadt Los Angeles bietet Glamour und Hollywood und wahrscheinlich ein astronomisches Gehalt, denn der Besitzer Stan Kroenke will gewinnen und zwar hier und jetzt. Und er ist bereit, dafür viel Geld in die Hand zu nehmen!

Jacksonville Jaguars

Der Job in Jacksonville bietet ein großes Potential, da das Team extrem talentiert ist. Bereits in dieser Saison rechnete man insgeheim mit den Playoffs, doch am Ende versagte vor allem der Headcoach Gus Bradley. Für den neuen Trainer gibt es allerdings viel Talent zum Arbeiten. Dazu spielt man in einer relativ schwachen AFC South, in der 10 Siege sehr wahrscheinlich reichen, um die Playoffs zu erreichen. Einer der Favoriten für den Job ist Tom Coughlin, der letztes Jahr in New York entlassen wurde und die Jaguars bereits von 1995 bis 2002 gecoacht hat.

Buffalo Bills

Auch bei den Bills waren die Erwartungen extrem hoch und Rex Ryan gelang es nie, diese zu erfüllen. Das Team hat zweifelsfrei jede Menge Talent mit Spielern wie Sammy Watkins und LeSean McCoy, doch anscheinend haben sie immer noch nicht ihren Quarterback gefunden. Tyrod Taylor spielte auch diese Saison wieder sehr ordentlich, aber die Bills sind weiterhin auf der Suche nach einem Nachfolger für ihn. Der derzeitige Interimstrainer Anthony Lynn ist wohl der wahrscheinlichste neue Headcoach, doch sicher ist noch nichts.

San Diego Chargers

Headcoach Mike McCoy hatte in San Diego nicht wirklich Glück und wurde jetzt, etwas überraschend, ebenfalls gefeuert. Das Team zeigte in der gesamten Saison extreme Schwankungen mit beeindruckenden Siegen gegen Denver oder Atlanta und schrecklichen Niederlagen gegen Cleveland oder Carolina. Mit der Entlassung nimmt die Unsicherheit in San Diego weiter zu, denn auch ein Umzug nach Los Angeles ist weiter im Gespräch. Theoretisch könnten als zwei Posten in LA frei sein in einigen Wochen.

San Francisco 49ers

Die 49ers waren vor wenigen Jahren noch das beste Team in der NFC, doch nach einer 8-8 Saison entließ man Jim Harbaugh, der daraufhin zum College Football nach Michigan wechselte und dort weiterhin Erfolg hat. San Francisco verpflichtet Jim Tomsula als neuen Headcoach und entließ diesen nach einer 5-11 Saison. Darauf folgte Chip Kelly, der jetzt nach zwei Siegen und 14 Niederlagen wieder gehen muss. Der Nachfolger wird also der vierte Coach in vier Jahren. Dafür verantwortlich ist auch der General Manager Trent Baalke, der nun ebenfalls entlassen wurde. Der Coach in San Francisco gehört wohl zu den schwierigsten in der gesamten NFL, da das Team kaum Talent bietet und auch in den nächsten 1-2 Jahren nicht deutlich besser werden kann.

Denver Broncos

Nur ein Jahr nach dem Gewinn des Super Bowls suchen die Denver Broncos ebenfalls einen neuen NFL Headcoach. Gary Kubiak wurde allerdings nicht, wie seine oben genannten Kollegen, entlassen, sondern kündigte aus gesundheitlichen Gründen selbst. Gerade deshalb ist diese Lücke nur sehr schwer zu füllen und es wird spannend zu sehen sein, wer das Team übernimmt. Der Job ist extrem attraktiv mit einer überragenden Defense und einer talentierten Offense, die mit einem gesunden Runningback und einem erfahreneren Quarterback wieder zu den besten der Liga gehören wird.

 

Mögliche Entlassungen

Indianapolis Colts

Headcoach Chuck Pagano scheint relativ sicher zu sein, doch die Colts verpassten nun zum zweiten Mal in Folge die Playoffs und bleiben damit weit hinter den Erwartungen zurück. Im letzten Jahr konnte man den Misserfolg noch auf die Verletzung von Andy Luck schieben, doch 2016 war der bestbezahlte Spieler der NFL komplett gesund und spielte durchaus ansprechend. Dennoch setzte man sich selbst in einer schwachen AFC South nicht gegen die Houston Texans durch und wurde am Ende nur Dritter hinter Tennessee.

New Orleans Saints

Sean Payton ist einer der besten NFL Headcoaches und wird auch dementsprechend bezahlt. Die Saints könnten sich nun von ihm trennen und einen Neustart beginnen, nachdem man zum dritten Mal in Folge die Playoffs verpasst hat. Payton selbst würde wohl gerne in Los Angeles coachen, wo Teile seiner Familie bereits leben. Andererseits ist er auch in New Orleans tief verwurzelt.

Related Posts

  • Wir haben euch bereits hier das NFL Power Ranking nach der Free Agency vorgestellt. Im Gegensatz zu anderen NFL Power Rankings, die man überall im Netz finden kann, schauen wir…
  • Der 5. Spieltag der NFL Saison steht voll und ganz im Zeichen der Rückkehr von Tom Brady. Der Quarterback der New England Patriots hat seine Sperre von vier Spielen abgesessen,…
  • Einen Tag vor dem ersten Spieltag schauen wir uns zur Einstimmung auf den ersten Football Sunday die NFL Wettquoten für die Spiele an. Die Buchmacher haben meist ein sehr feines Gespür für…
  • Gibt es so etwas wie die besten NFL Fans überhaupt? Wie soll man das messen und warum eigentlich? Eine aktuelle Studie der Emory University aus Atlanta hat sich dennoch diesem…
  • Die neuen NFL Power Rankings sind da! Und endlich gibt es mal so etwas wie Kontinuität an der Spitze, was allerdings auch daran lag, dass die Vikings am Wochenende frei…

Kommentar hinterlassen zu "Zahlreiche NFL Headcoaches entlassen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*