Tampa Bay Buccaneers

Overall Record (letzte 5 Jahre)

9-7 (2016)

6-10 (2015)

2-14 (2014)

4-12 (2013)

7-9 (2012)

 

 

Super Bowls

2002

Head Coach: Dirk Koetter

Größter Star: Jameis Winston

Jameis Winston ist zwar erst ein Jahr in der NFL, doch zählt schon jetzt zu den größten Stars in der Liga. Gleichzeitig ist er nicht mehr und nicht weniger als die gesamte Hoffnung der Buccaneers auf eine erfolgreiche Zukunft. Gleich in seinem ersten Jahr brach er viele Franchise Rekorde und wurde zum Pepsi NFL Rookie of the Year gewählt. Seine Leistungen im College waren so gut, dass er ein sicherer Pick war und viele Teams schon vor dem Beginn der vorletzten Saison wussten, dass Winston mit dem ersten Pick gewählt werden würde. In den nächsten Jahren bleibt für die Buccaneers zu hoffen, dass er die immensen Erwartungen weiter erfüllen oder gar übertreffen kann.

Geschichte

Nach ihrer Gründung im Jahr 1972 spielten die Tampa Bay Buccaneers lediglich ein Jahr in der AFC, bevor sie erst in die NFC Central und später dann in die NFC South wechselten, in der sie noch heute aktiv sind. In den ersten 25 Jahren reichte es gerade einmal zu drei Playoff-Teilnahmen, bevor sich das Team um die Jahrtausendwende zu einem der besten Teams der NFL entwickelte.

Hauptverantwortlich war dafür vor allem der Head Coach Tony Dungy, der später Peyton Manning den ersten Super Bowl Triumph bescherte. In Tampa bildete er rund um Ronde Barber und Warren Sapp Ende der 1990er Jahre eine der besten Defensiven der Liga, die das Team 1997, 1999, 2000 und 2001 in die Playoffs führte.

2002 wurde mit Jon Gruden ein neuer Head Coach verpflichtet. Der Trainer war zuvor in Oakland sehr erfolgreich und nur für einen hohen Preis zu haben. Die „Bucs“ zahlen acht Millionen Dollar in Cash, dazu zwei First-Round-Picks und zwei Second-Round-Picks an die Raiders, bis heute eine absolute Rekordsumme für einen Coach. Am Ende des Jahres standen sich die beiden Teams im Super Bowl gegenüber und der hohe Preis für Gruden hatte sich gelohnt, nachdem die Buccaneers überraschend deutlich mit 48-21 gewannen.

Durch die fehlenden Draft Picks in den nächsten Jahren konnte das Team den Erfolg aber nicht wiederholen und zog nur noch 2005 und 2007 in die Playoffs ein, bevor Jon Gruden 2008 entlassen wurde. Seitdem erreichten die „Bucs“ nie wieder die Playoffs und waren lange Jahre über eines der schlechtesten Teams in der Liga.

Nach zwei bis drei Jahren wurden alle Trainer entlassen und die fehlende Stabilität drückte sich im Misserfolg aus. Im vorletzten Jahr war Tampa so schlecht, dass sie sich den ersten Pick im Draft „sicherten“. Den nutzten sie für Quarterback Jameis Winston. Dieser überzeugte sofort und wurde zum Pepsi NFL Rookie of the Year gewählt. Mit dem neuen Trainier Dirk Koetter versucht Tampa auch in der neuen Saison wieder in die Playoffs einzuziehen. Die Gegner in der NFC South, allen voran die Carolina Panthers, werden ihnen dies aber garantiert nicht zu einfach machen.

 

Bildquelle: sportslogos.net

Related Posts

  • Die NFC South ist die nächste Division, die wir genauer unter die Lupe nehmen wollen. Den Anfang machte die NFC East, gefolgt von der NFC North. Der klare Favorit in…
  • In der letzten Nacht bezwangen die Washington Redskins die Tampa Bay Buccaneers mit 20 zu 13. Das Spiel selbst war vor allem durch den extremen Regen geprägt, der es für…
  • Jameis Winston scheint in seiner zweiten NFL Saison nochmal einen Schritt nach vorne zu machen. Nach einer unnötigen Interception im ersten Viertel, zeigte der No. 1 Draft Pick aus dem…
  • In der Nacht vom Donnerstag auf den Freitag geht die NFL Saison 2017 endlich los. Vorbei ist die bedeutungslose Preseason, aus der wir eigentlich so gar nichts gelernt haben und…
  • Wer derzeit die amerikanischen Websites rund um den Draft verfolgt, der wird jede Menge Vorhersagen von zahlreichen Experten sehen, welches Team welchen College Spieler draften wird. Einige Analysten sind bereits…

Kommentar hinterlassen zu "Tampa Bay Buccaneers"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*