Pittsburgh Steelers

Overall Record (letzte 5 Jahre)

11-5* (2016)

10-6* (2015)

11-5* (2014)

8-8 (2013)

8-8 (2012)

 

 

Super Bowls

1974, 1975, 1978, 1979, 2005, 2008 

Head Coach: Mike Tomlin

Größter Star: Antonio Brown

Antonio Brown ist der derzeit wohl beste Wide Receiver in der NFL und kann sich dennoch Jahr für Jahr weiter verbessern. Er wurde 2010 erst in der sechsten, und damit vorletzten Runde, von Pittsburgh gedraftet und anfangs wenig erfolgreich. In seinem ersten Jahr kam er auf nur 167 Yards und keinen Touchdown. 2011 ändert sich dies so dramatisch, dass Brown zum Pro Bowl eingeladen wurde, nachdem er 1.108 Yards und 2 Touchdowns vorweisen konnte. Seitdem erreichte er in jedem Jahr, in dem er gesund war, den Pro Bowl.

Ein Blick auf die letzten drei Jahre von Antonio Brown zeigt, dass der Receiver kontinuierlich besser wird: 2013 waren es 1.499 Yards, 2014 dann 1.698 Yards und im letzten Jahr 1.834 Yards. Vielleicht knackt Brown ja als erster Wide Receiver überhaupt die magische Marke von 2.000 Yards in der neuen Saison… Seine letzte Saison war schon die viertbeste in der Geschichte der NFL!

Geschichte

1933 wurde das erfolgreichste Team in der Geschichte des Super Bowls gegründet. Die Pittsburgh Steelers waren ursprünglich „Pirates“ und spielen 1943 mit den Eagles und 1944 mit den Cardinals zusammen, da alle Teams viele Spieler im Zweiten Weltkrieg verloren hatten. In den Anfangsjahren erreichten die Steelers nur 1947 die Playoffs und waren eines der schlechtesten Teams in der Liga.

1972 erreichten die Steelers zum ersten Mal in der Ära von AFC und NFC die Playoffs. Der wichtigste Grund hierfür war sicherlich die Verpflichtung von Trainer-Legende Chuck Noll, der 1969 das Amt übernahm. Anschließend wurden mit Spielern wie „Mean“ Joe Greene, Terry Bradshaw und Franco Harris wahre Hall-Of-Fame Spieler gedraftet, die mit ein wenig Anlauf die größte Dynastie der NFL vor den aktuellen New England Patriots schufen. Von 1972 bis 1979 erreichten die Steelers jedes Jahr die Playoffs und konnten den Super Bowl vier Mal gewinnen in dieser Zeit. 1974, 1975, 1978 und 1979 waren die Steelers erfolgreich und vor allem für eine der besten Defensiven aller Zeiten bekannt, die man heute noch „Steel Curtain“ nennt.

1992 trat Chuck Noll nach 32 Jahren(!) als Head Coach der Pittsburgh Steelers zurück und gab das Amt an Bill Cowher weiter. Dieser erreichte gleich in seinen ersten sechs Jahren immer die Playoffs. 2005 erreichte er dann nach zahlreichen schmerzhaften Niederlagen in den Playoffs endlich den lang ersehnten Titel, als die Steelers die Seattle Seahawks deutlich mit 21 zu 10 bezwangen konnten. Quarterback damals war ein gewisser Ben Roethlisberger, der erst im Jahr zuvor gedraftet wurde.

Er half dann auch 2008 mit, als der neue Head Coach Mike Tomlin, seinen ersten Super Bowl gewinnen konnte. Die Steelers waren mit zahlreichen Stars wie Troy Polamalu, Hines Ward und Ike Taylor gespickt. Zwangläufig zählten sie in den letzten Jahren immer zu den großen Favoriten. Wenngleich heute nur noch „Big Ben“ Roethlisberger aktiv spielt, ist das Team nach wie vor eines der stärksten. Mit Antonio Brown und LeVeon Bell gibt es heute zwei weitere Superstars, die auch 2016 die Steelers wieder zu einem heißen Anwärter auf den ganz großen Triumph werden lassen.

 

Bildquelle: sportslogos.net

Related Posts

  • Die Frage ob sich die Green Bay Packers oder die Detroit Lions am letzten Spieltag noch für die NFL Playoffs qualifizieren würden, kann jetzt einfach beantwortet werden: Beide Teams aus…
  • Heute Abend ist es endlich so weit, wenn die NFL Playoffs mit dem Spiel zwischen den Oakland Raiders und den Houston Texans beginnen. Zugegebenermaßen verspricht das erste Spiel der NFL…
  • In vier Spielen in der Wild Card Runde haben sich alle vier Heimmannschaften durchgesetzt. Kein einziges Spiel war dabei wirklich eng. Mit durchschnittlich 19,0 Punkten Vorsprung setzten sich die Sieger…
  • In der Nacht vom Sonntag auf den Montag um 00:40h deutscher Zeit steigt das AFC Championship Spiel zwischen den New England Patriots und den Pittsburgh Steelers. Ähnlich wie im NFC…
  • Antonio Brown war wieder einmal der Mann des Abends beim Auftaktsieg der neuen Saison für die Pittsburgh Steelers. Der Wide Receiver kam am Ende auf 126 Yards und 2 Touchdowns.…

Kommentar hinterlassen zu "Pittsburgh Steelers"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*