Patriots siegen auch ohne Jimmy Garoppolo; Bradford führt Vikings zum ersten Heimsieg

Es war eine NFL Nacht zum Genießen, aber leider auch eine mit vielen Verletzungen von Stars. Den Anfang machte Miami Dolphins Runningback Arian Foster, der letzte Woche noch gegen Seattle geglänzt hat. Wenig später verloren die Patriots ihren Quarterback Jimmy Garoppolo, der vielleicht länger ausfallen könnte. Er ist bereits der Ersatz von Tom Brady, der erst in Woche 5 wieder spielen darf, und muss jetzt von Jacoby Brissett ersetzt werden. Der Rookie warf insgesamt für 92 Yards bei 9 Passversuchen mit keinem Touchdown und keiner Interception.

Ersatz für Jimmy Garoppolo?

Fällt „Jimmy G“ die nächsten Wochen aus, stehen die Patriots aber vor einem Dilemma. Brissett wird die Spiele beginnen, doch wer ist sein Back-Up? Das Team hat keinen weiteren Quarterback mehr im Kader und wäre bei einer Verletzung des Rookies wohl gezwungen Wide Receiver Julian Edelman umzufunktionieren. Er spielte im College die Position, doch ob es für das NFL Level reicht, darf stark bezweifelt werden. Es ist aber nicht alles schlecht in New England. Viele Experten erhofften sich zwei Siege aus den ersten vier Spielen ohne Brady und die haben sie bereits direkt zum Auftakt geholt!

Cam Newton fand derweil in seinem Heimdebut zu alter Stärke zurück. Am Ende des Tages standen für den amtierenden MVP 353 Yards, 4 Touchdowns und 37 Rushing Yards zu Buche beim komfortablen 46-27 Sieg über die San Francisco 49ers.

Das mit Spannung erwartete Aufeinandertreffen zwischen den Pittsburgh Steelers und den Cincinnati Bengals hielt hingegen nicht unbedingt das, was man sich erhoffte. Die Steelers hatten keine großen Probleme und gewannen am Ende mit 24-16. Mit den Ravens und den Browns traten auch die beiden anderen AFC North Teams gegeneinander an. Nachdem Cleveland mit 20-0 in Führung gegangen war, rieben sich viele Fans verwundert die Augen. Doch die Browns suchen und finden immer wieder Weg, auch solche Spiele noch zu verlieren und erzielten keinen weiteren Punkt mehr. Die Ravens gewannen am Ende verdient mit 25-20.

Glorreiche Rückkehr nach LA

Die Rams verloren letzte Woche mit 0-28 gegen die 49ers und wurden zur Lachnummer der Liga. Bei ihrem ersten Heimspiel in LA seit 1994 machten Sie es besser und schlugen die Seahawks in einem Defensive Battle mit 9-3. Einen Touchdown hat Los Angeles diese Saison zwar noch immer nicht erzielt, doch am Ende zählt nur der Sieg. Übrigens der dritte in Folge über Seattle, das große Probleme in der Offense hat in den ersten zwei Spielen.

Auch das Duell zwischen den Colts und den Broncos war von starken Defenses geprägt, doch letztendlich setzte sich die Klasse der amtierenden Champions durch. Denver schlug die Colts zuhause mit 34-20 und startet mit 2-0 in die Saison.

Sam Bradford mit fulminantem Debut

Die Minnesota Vikings eröffneten ihr neues Stadion gegen den Erzrivalen aus Green Bay. Sam Bradford, der erst vor 15 Tagen aus Philadelphia nach Minnesota kam startete in seinem ersten Spiel und lieferte gleich eine der besten Performances seiner Karriere. Runningback Legende Adrian Peterson fiel verletzungsbedingt im Spiel aus und diente somit nicht mehr als Sicherheit für Bradford, doch der Quarterback nahm das Heft des Handelns selbst in die Hand und warf am Ende für 286 Yards und 2 Touchdowns. 182 Yards und 1 Touchdown gingen dabei an Wide Receiver Stefon Diggs, der das beste Spiel seiner Karriere hinlegte. Die Vikings gewannen 17-14 gegen Green Bay und haben jetzt bereits eine exzellente Position, um ihren Division Titel aus der Vorsaison zu bestätigen.

Alle Ergebnisse der 2. Woche

San Francisco 49ers (1-1) 27 – 46 Carolina Panthers (1-1)

Dallas Cowboys (1-1) 27 – 23 Washington Redskins (0-2)

Cincinnati Bengals (1-1) 16 – 24 Pittsburgh Steelers (2-0)

New Orleans Saints (0-2) 13 – 16 New York Giants (0-2)

Miami Dolphins (0-2) 24 – 31 New England Patriots (2-0)

Kansas City Chiefs (1-1) 12 – 19 Houston Texans (2-0)

Tennessee Titans (1-1) 16 – 15 Detroit Lions (1-1)

Baltimore Ravens (2-0) 25 – 20 Cleveland Browns (0-2)

Seattle Seahawks (1-1) 3 – 9 Los Angeles Rams (1-1)

Tampa Bay Buccaneers (1-1) 7 – 40 Arizona Cardinals (1-1)

Jacksonville Jaguars (0-2) 14 – 38 San Diego Chargers (1-1)

Atlanta Falcons (1-1) 35 – 28 Oakland Raiders (1-1)

Indianapolis Colts (0-2) 20 – 34 Denver Broncos (2-0)

Green Bay Packers (1-1) 14 – 17 Minnesota Vikings (2-0)

Related Posts

  • Letzte Woche konnten wir den ersten NFL Sunday genießen, wussten aber noch nicht so recht, was wir von den Teams erwarten konnten. Nach einer Woche wissen wir bereits sehr viel…
  • Der 5. Spieltag der NFL Saison steht voll und ganz im Zeichen der Rückkehr von Tom Brady. Der Quarterback der New England Patriots hat seine Sperre von vier Spielen abgesessen,…
  • Gibt es so etwas wie die besten NFL Fans überhaupt? Wie soll man das messen und warum eigentlich? Eine aktuelle Studie der Emory University aus Atlanta hat sich dennoch diesem…
  • Wir haben euch bereits hier das NFL Power Ranking nach der Free Agency vorgestellt. Im Gegensatz zu anderen NFL Power Rankings, die man überall im Netz finden kann, schauen wir…
  • Einen Tag vor dem ersten Spieltag schauen wir uns zur Einstimmung auf den ersten Football Sunday die NFL Wettquoten für die Spiele an. Die Buchmacher haben meist ein sehr feines Gespür für…

Kommentar hinterlassen zu "Patriots siegen auch ohne Jimmy Garoppolo; Bradford führt Vikings zum ersten Heimsieg"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*