NFL Power Rankings Woche 4

Die neuen NFL Power Rankings sind da und es gibt wieder einmal eine neue Nummer 1. Mit den ersten Bye-Weeks werden jetzt auch Teams bewertet, die am Wochenende nicht spielen konnten, sodass die Bewegung hier naturgemäß geringer ausfällt. Ohne große weitere Einführung schauen wir uns die Rangliste an.

NFL Power Rankings Preseason, Woche 1, Woche 2, Woche 3

NFL Power Rankings

  1. Denver Broncos (+1)
  2. Minnesota Vikings (+1)
  3. New England Patriots (-2)
  4. Seattle Seahawks (+1)
  5. Green Bay Packers (-1)
  6. Philadelphia Eagles (+1)
  7. Pittsburgh Steelers
  8. Dallas Cowboys (+1)
  9. Cincinnati Bengals (+5)
  10. Atlanta Falcons (+7)
  11. Oakland Raiders (+4)
  12. Houston Texans (+1)
  13. Los Angeles Rams (+8)
  14. Baltimore Ravens (-4)
  15. Buffalo Bills (+4)
  16. Kansas City Chiefs (-8)
  17. Arizona Cardinals (-5)
  18. Washington Redskins (+4)
  19. Carolina Panthers (-8)
  20. New York Giants (-4)
  21. New York Jets (-3)
  22. Detroit Lions (-2)
  23. Tampa Bay Buccaneers
  24. Jacksonville Jaguars (+6)
  25. Indianapolis Colts (-1)
  26. New Orleans Saints (+3)
  27. San Diego Chargers (-2)
  28. Tennessee Titans (-2)
  29. San Francisco 49ers (-1)
  30. Chicago Bears (+2)
  31. Miami Dolphins (-4)
  32. Cleveland Browns (-1)

Anmerkungen

Mit vier Siegen aus vier Spielen steht man zurecht ganz vorne in den NFL Power Rankings. Die Broncos scheinen derzeit noch einen Tick besser als die Vikings, was die aktuelle Reihenfolge erklärt. Vor allem der Ausfall von Adrian Peterson trifft die Vikings hier. Aber auch die Defense von Denver scheint nochmal ein wenig stärker, wobei der Unterschied marginal ist.

Die Patriots fallen trotz der herben Niederlage gegen die Bills nur um zwei Plätze. Warum? Zwei Worte: Tom Brady! Der Superstar kommt wieder zurück und wird das Team nochmals verbessern. Die NFL Power Rankings reflektieren nicht, wie stark die Mannschaften am Sonntag gespielt haben, sondern wie sich bislang repräsentieren und was der Blick in die Glaskugel für die nächsten Wochen sagt.

Den größten Sprung machen die Los Angeles Rams, die ihre letzten drei Spiele allesamt gewonnen haben. Und das unter anderem gegen die Seattle Seahawks und die Arizona Cardinals. Wir müssen die Rams langsam aber sicher ernst nehmen. Vielleicht haben sie sogar das Zeug für die Playoffs in ihrem ersten Jahr in Kalifornien seit mehr als zwei Jahrzehnten. Es wäre Ihnen zu wünschen.

Quo vadis Arizona?

Die Cardinals würden dank der Rams dann im Januar zuhause sitzen müssen, während die Playoffs beginnen. Nach den ersten Leistungen der neuen Saison wäre das auch mehr als verdient. Das Team findet einfach keinen Rhythmus und wirkt in der Offense und in der Defense oftmals ohne echten Plan. Ein Blick auf ihren Spielplan kann dazu wenig Hoffnung machen.

Nicht viel besser läuft es für die Panthers und Chiefs. Beide Teams starteten nicht besonders gut in die Saison, haben aber weiterhin die Chance, das Ruder nochmal herumzureißen in den nächsten Wochen. Alle können sie damit aber nicht mehr warten.

Related Posts

Kommentar hinterlassen zu "NFL Power Rankings Woche 4"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*