NFL Power Rankings nach der 2. Woche

Die NFL Power Rankings zeigen euch, vor euer Team stehen würde, wenn alle Teams nach ihrer bisherigen Leistung in einer einzigen Liga sortiert werden würden. Letzte Woche gab es die ersten NFL Power Rankings für die aktuelle Saison, doch heute sind wir bereits um einiges schlauer und zeigen euch den Stand nach der 2. Woche in der neuen NFL Saison.

Kommen wir gleich zum Punkt…

NFL Power Rankings Woche 2

  1. Pittsburgh Steelers (+3)
  2. New England Patriots (-1)
  3. Denver Broncos (-1)
  4. Carolina Panthers (+2)
  5. Arizona Cardinals (+2)
  6. Houston Texans (+5)
  7. Minnesota Vikings (+3)
  8. Green Bay Packers (-5)
  9. Cincinnati Bengals (-1)
  10. New York Jets (+4)
  11. Seattle Seahawks (-6)
  12. Kansas City Chiefs (-3)
  13. New York Giants (+2)
  14. Philadelphia Eagles (+9)
  15. Baltimore Ravens (+1)
  16. Dallas Cowboys (+3)
  17. Oakland Raiders (-5)
  18. Detroit Lions (-1)
  19. Tampa Bay Buccaneers (-6)
  20. Atlanta Falcons (+8)
  21. San Diego Chargers (+8)
  22. Tennessee Titans (+4)
  23. San Francisco 49ers (+1)
  24. Los Angeles Rams (+7)
  25. Miami Dolphins (-5)
  26. Washington Redskins (-5)
  27. Buffalo Bills (-5)
  28. Indianapolis Colts (-3)
  29. New Orleans Saints (-2)
  30. Jacksonville Jaguars (-12)
  31. Chicago Bears (-1)
  32. Cleveland Browns

 

Anmerkungen

Jedes Team hat sich in der letzten Woche entweder verbessert oder verschlechtert. Einzig die Cleveland Browns sind eine echte Konstante. Allerdings keine, auf die man besonders stolz sein kann als Fan. Ganz unten sitzt Cleveland, das im dritten Spiel der Saison nun auch noch den dritten Quarterback bringen wird. Rookie Cody Kessler könnte sich bessere Szenarien für sein Debut vorstellen, aber schlechter kann es eigentlich auch nicht werden.

Der größte Verlierer in den NFL Power Rankings sind die Jacksonville Jaguars. Die Niederlage zum Auftakt gegen Green Bay war ja noch zu verzeihen, doch die Leistung in San Diego war schlicht und ergreifend erbärmlich. Wir hatten die Jaguars als potentielles Überraschungsteam vorgestellt, doch davon ist nicht mehr viel zu spüren. Es müssen schleunigst Ergebnisse her, sonst sind die Tage von Head Coach Gus Bradley bald gezählt.

Die großen Gewinner der unteren Hälfte sind die Los Angeles Rams und die San Diego Chargers. Während San Diego vor allem mit einer tollen Offense überzeugen konnte bislang, war es die Defense der Rams, die ihnen den Sieg gegen Seattle schenkte. Ein Sieg gegen einen Super Bowl Favoriten wird in den NFL Power Rankings immer sofort belohnt, sodass sich die Rams von 31 auf 24 verbessern können. Auch die Atlanta Falcons machen ordentlich Plätze gut mit ihrem Sieg gegen die Raiders. Ähnlich wie bei den Chargers liegt das aber eher an der exzellenten Offense.

Philly klettert am meisten

Die vorderen Plätze scheinen zementiert, auch wenn sich die Reihenfolge untereinander von Woche zu Woche ändern wird. Pittsburgh steht nur auf Platz 1, weil Sie den aktuell besseren Quarterback in Ben Roethlisberger haben als beispielsweise die Patriots oder Broncos. Mit einem gesunden Tom Brady, oder sogar Jimmy Garoppolo würde New England weiter an der Spitze thronen.

Dahinter fallen die Seahawks und Packers einige Plätze ab. Besonders Seattle machte am Sonntag keinen guten Eindruck. Die Legion of Boom spielte gut mit und ließ lediglich drei Field Goals zu. Doch die Offense kam auf insgesamt drei (3!!!) Punkte in 60min. Mit Russell Wilson. So etwas ist nicht entschuldigen und muss schleunigst verbessert werden. Einige Fans fordern schon die Entlassung von Offensive Coordinator Darrell Bevell…

Den größten Sprung hinein in die obere Hälfte machten die Philadelphia Eagles. Nach zwei Siegen aus zwei Spielen freut sich wohl jeder in Philly über Rookie Carson Wentz. Der Quarterback spielte bislang fabelhaft, warf drei Touchdowns und keine Interceptions und hätte noch bessere Zahlen, wenn seine Receiver nicht einige Drops gehabt hätten. Cleveland glaubte nicht an das Talent von Wentz und ist auf Platz 32 zu finden. Die Eagles steigen auf Platz 14 und würden in die Top 10 schießen, wenn Sie die Steelers am Sonntag schlagen. Davon ist allerdings nicht wirklich auszugehen, doch es gab schon Verrückteres in Philly!

Related Posts

  • Die neuen NFL Power Rankings sind da! Und endlich gibt es mal so etwas wie Kontinuität an der Spitze, was allerdings auch daran lag, dass die Vikings am Wochenende frei…
  • Die NFL Power Rankings zeigen von Woche zu Woche an, wie gut die einzelnen Teams sind. Hier sortieren wie die Mannschaften von Platz 1 bis Platz 32 und nehmen dabei…
  • Die letzten NFL Power Rankings der regulären Saison spiegeln den Abschluss des 17. Spieltags stark wieder. Dabei befinden sich elf Teams aus den Playoffs auf den ersten elf Plätzen. Einzig…
  • Die NFL Power Rankings zeigen Woche für Woche welche Teams derzeit am besten sind und welche Mannschaften eher abgeschlagen sind. Sie ersetzen somit die klassische Tabelle, die wir beispielsweise aus…
  • Die NFL Power Rankings bleiben euch auch in den Playoffs noch erhalten. Mittlerweile sind nur noch vier Teams im Rennen um die Super Bowl Trophäe. Zusammen mit den vier Verlierern…

Kommentar hinterlassen zu "NFL Power Rankings nach der 2. Woche"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*