NFL Mock Draft 2016

Wer derzeit die amerikanischen Websites rund um den Draft verfolgt, der wird jede Menge Vorhersagen von zahlreichen Experten sehen, welches Team welchen College Spieler draften wird. Einige Analysten sind bereits bei ihrer 8. oder 9. Version angekommen… Der Wahnsinn nimmt kein Ende und auch wir wollen uns hier in nichts nachstehen und veröffentlichen drei Tage vor dem NFL Draft unseren ersten (und hoffentlich einzigen) Mock Draft:

 

  1. Los Angeles Rams – Jared Goff, QB

Die Anzeichen verdichten sich, dass die LA Rams den talentierten Quarterback aus Cal draften werden und dieser gleich zu Beginn der Saison der neue Starter in Hollywood sein wird. Jared Goff haben wir euch hier schon näher vorgestellt.

 

  1. Philadelphia Eagles – Carson Wentz, QB

Wir orientieren uns stark an den Aussagen der Verantwortlichen der Eagles und nehmen den jungen, talentierten Quarterback aus North Dakota mit dem zweiten Pick. Auch über Wentz haben wir euch hier schon aufgeklärt.

 

  1. San Diego ChargersLaremy Tunsil, OT

Ab hier ist es fast nur noch ein wildes Raten, welches Team sich für welchen Spieler entscheidet, doch wir wählen mit Tunsil den besten Spieler des Jahrgangs. Als Offensive Tackle soll er Quarterback Philip Rivers beschützen und ist eine ideale Wahl für ein Team, das zugegebenermaßen noch wesentlich mehr Schwachstellen hat. Aber irgendwo muss man ja anfangen…

 

  1. Dallas Cowboys – Jalen Ramsey, CB

Vor einigen Wochen war Ramsey noch der erste Pick im Draft, bevor die Rams und Eagles ihre spektakulären Trades vollzogen. Ramsey gibt den Cowboys etwas, was sie schon länger nicht mehr hatten: einen echten Playmaker in der Secondary, der jeden Wide Receiver komplett abmelden kann. Nicht schlecht in einer Division mit Stars wie Odell Beckham Jr.

 

  1. Jacksonville Jaguars – Myles Jack, OLB

Die Jaguars haben in den letzten Jahren viel in die Offense investiert und gehören hier inzwischen sicherlich zu den besseren Teams in der Liga. Mit Myles Jack bekommen sie nun einen echten Star für die Linebacker Position, der sofort einen Unterschied machen wird. Jack ist in unseren Augen der beste Spieler des Drafts, doch zahlreiche Verletzungen in seinen jungen Jahren machen ihn leider zu einem echten Risiko.

 

  1. Baltimore Ravens – Joey Bosa, DE

General Manager Ozzie Newsome ist schon immer bekannt dafür gewesen, dass er den besten Spieler, der noch da ist, wählt. Best Player Available ist ohne Frage jetzt Joey Bosa, der eigentlich ein Top-5 Pick sein sollte. Die Ravens haben zwar einige Löcher im Roster zu stopfen, doch Bose gibt ihnen wieder die Chance zu einer dominanten Defense!

 

  1. San Francisco 49ers – DeForest Buckner, DE

Bei den 49ers ist schwer, irgendwelche Vorhersagen zu treffen, da das Team insgesamt einfach nicht wirklich gut ist und man gar nicht weiß, wo man anfangen soll im Draft. Mit Buckner bekommen die 49ers einen talentierten Verteidiger, der zusammen mit NaVorro Bowman dafür sorgen kann, dass zumindest die Defense wieder besser wird.

 

  1. Cleveland Browns – Ronnie Stanley, OT

Die Verpflichtung von QB Robert Griffin und der Trade mit den Eagles hat gezeigt, dass die Browns von ihrem neuen Quarterback überzeugt sind. Jetzt draften sie mit Stanley den zweitbesten Tackle des Drafts und versuchen ihr neuen Juwel zu beschützen. Möglich ist aber auch, dass sie den Pick wieder traden, um noch mehr Möglichkeiten später zu bekommen.

 

  1. Tampa Bay Buccaneers – Vernon Hargreaves, CB

Tampa hat einen Quarterback in Jameis Winston, einen Runningback in Doug Martin und Top Wide Receiver wie Mike Evans, nun wird es Zeit, die Defense zu verbessern. Die gelingt mit Hargreaves, einem explosiven Spielmacher auf der Cornerback Position, der auch die Top Stars komplett aus dem Spiel nehmen kann.

 

  1. New York Giants – Leonard Floyd, OLB

Die Giants haben viele Schwächen aus der letzten Saison in einer wilden Off-Season kompensiert, doch mit Floyd bekommen sie nochmal einen starken Verteidiger in der Mitte des Feldes. Floyd muss dafür sorgen, dass Eli Manning und Odell Beckham Jr. nicht Spiel für Spiel mehr 30 Punkte produzieren müssen, um gewinnen zu können.

 

Viele Leser werden sich jetzt fragen, wo Ezekiel Elliott, der talentierte Runningback aus Ohio, geblieben ist. Elliott ist meiner Meinung nach einer der besten Spieler des Drafts und sollte in den Top-5 gewählt werden, doch die Meinung der Liga ist bezüglich Runningbacks sehr negativ, da sie nur wenige Jahre auf dem hohen Niveau spielen können. Adrian Peterson und Marshawn Lynch haben zwar das Gegenteil bewiesen, aber dennoch werden RBs eher später gewählt. Todd Gurley wurde letztes Jahr an 10. Stelle gedraftet und gewann anschließend den Rookie Of The Year Award. Wenn Elliott in den Top 10 gedraftet wird, halte ich die Cowboys für die wahrscheinlichste Adresse, auch wenn sie bereits einige Spieler für die Position haben.

MockDraft2

Die Picks 11-31 fassen wir schnell zusammen, da sich hier alles immer sehr schnell ändern kann:

  1. Chicago Bears – Shaq Lawson, DE
  2. New Orleans Saints – Kevin Dodd, DE
  3. Miami Dolphins – Ezekiel Elliott, RB
  4. Oakland Raiders – Reggie Ragland, ILB
  5. Tennessee Titans – Jack Conklin, OT
  6. Detroit Lions – Darron Lee, OLB
  7. Atlanta Falcons – Taylor Decker, OT
  8. Indianapolis Colts – Noah Spence, DE
  9. Buffalo Bills – Robert Nkemdiche, DT
  10. New York Jets – Eli Apple, CB
  11. Washington Redskins – A´Shawn Robinson, DT
  12. Houston Texans – Will Fuller, WR
  13. Minnesota Vikings – Corey Coleman, WR
  14. Cincinnati Bengals – Laquon Treadwell, WR
  15. Pittsburgh Steelers – Artie Burns, CB
  16. Seattle Seahawks – Germain Ifendi, OG
  17. Green Bay Packers – Jarran Reed, DT
  18. Kansas City Chiefs – Mackensie Alexander, CB
  19. Arizona Cardinals – William Jackson III, CB
  20. Carolina Panthers – Sheldon Rankins, DT
  21. Denver Broncos – Paxton Lynch, QB

 

Paxton Lynch ist der drittbeste Quarterback in diesem Jahrgang nach Goff und Wentz. Dass er bis zum Ende der ersten Runde fällt, halte ich für unwahrscheinlich, doch ausgeschlossen ist auch nicht, dass Denver weiter nach vorne traded, um Lynch draften zu können. Er sollte irgendwo zwischen 10 und 20 landen am Ende des Tages. Denver wäre für ihn aber der perfekte Spot, da das Team so gut aufgestellt ist, dass es auch einen Rookie als Quarterback tief in die Playoffs führen kann.

In der Nacht vom Donnerstag auf den Freitag wissen wir mehr!

 

Bildquelle: sportinsider.sportsblog.com

Related Posts

Kommentar hinterlassen zu "NFL Mock Draft 2016"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*