NFL Draft 2017: Erste Runde mit unfassbaren Überraschungen

Endlich hat in der Nacht vom Donnerstag auf den Freitag der NFL Draft 2017 begonnen und wie immer gab es etliche Trades und faustdicke Sensationen. Bevor wir aber im Detail auf die einzelnen Spieler und Teams eingehen, wollen wir uns erstmal die ersten 32 Picks im NFL Draft 2017 in der Übersicht anschauen.

NFL Draft 2017: 1. Runde

PICK TEAM SPIELER POS
1 Browns Myles Garrett DE
2 Bears Mitchell Trubisky QB
3 49ers Solomon Thomas DE
4 Jaguars Leonard Fournette RB
5 Titans Corey Davis WR
6 Jets Jamal Adams S
7 Chargers Mike Williams WR
8 Panthers Christian McCaffrey RB
9 Bengals John Ross WR
10 Chiefs Patrick Mahomes QB
11 Saints Marshon Lattimore CB
12 Texans Deshaun Watson QB
13 Cardinals Haason Reddick LB
14 Eagles Derek Barnett DE
15 Colts Malik Hooker S
16 Ravens Marlon Humphrey CB
17 Redskins Jonathan Allen DE
18 Titans Adoree‘ Jackson CB
19 Buccaneers O.J. Howard TE
20 Broncos Garett Bolles OT
21 Lions Jarrad Davis LB
22 Dolphins Charles Harris OLB
23 Giants Evan Engram TE
24 Raiders Gareon Conley CB
25 Browns Jabrill Peppers S
26 Falcons Takkarist McKinley DE
27 Bills Tre’Davious White CB
28 Cowboys Taco Charlton DE
29 Browns David Njoku TE
30 Steelers T.J. Watt OLB
31 49ers Reuben Foster LB
32 Saints Ryan Ramczyk OT

Analyse zum NFL Draft 2017

Myles Garrett war ein logischer Pick an der ersten Stelle für die Browns. Hier gab es keine wirklichen Überraschungen, doch schon an zweiter Stelle wurde die Football-Welt geschockt. Chicago gab San Francisco einen 3rd-Round Pick und 4th-Round Pick in 2017 sowie einen 3rd-Round Pick in 2018, um von Platz 3 auf Platz 2 zu springen! Unglaublich, aber wahr! Und dann nahmen sie mit Mitchell Trubisky einen Quarterback, der in den meisten Jahrgängen nicht einmal in der ersten Runde sein neues Team gefunden hätte.

Anschließend beruhigte sich der Draft wieder: Solomon Thomas und Leonard Fournette wurden, wie erwartet, in den Top 5 gepickt. Corey Davis an No. 5 war vielleicht ein wenig verfrüht für die Titans, doch das Teams wusste genau, dass der Wide Receiver nicht mehr da sein wird, wenn Tennessee zum zweiten Mal draften wird.

Jamal Adams, Mike Williams und Christian McCaffrey fanden danach ihre neuen Teams, was ebenfalls noch nicht weiter überraschend war. An 9. Stelle wurde John Ross von den Bengals gewählt, was ein wenig früh erscheint. Dass drei Wide Receiver in den Top 10 gewählt werden, hätten viele Experten wohl nicht für möglich gehalten.

Der Wahnsinn beginnt im NFL Draft 2017

Patrick Mahomes war dann der Startschuss zu einer wilden Nacht. Die Chiefs schickten ihren 3rd-Round Pick in 2017 und ihren 1st-Round Pick in 2018(!!!) nach Buffalo und nahmen den talentierten Quarterback aus Texas. Spielen wird Mahomes diese Saison aber noch nicht. Mit Alex Smith als Quarterback könnte er sogar mehrere Jahre auf seinen Einsatz warten. Außerdem war es gut möglich, dass er ohnehin noch am Ende der ersten Runde zu haben gewesen wäre… Stand heute war es ein unverständlicher Trade von den Chiefs.

Die Texans konnten an Position 12 nicht länger warten und tauschten mit Cleveland die Picks in der ersten Runde. On Top gab es noch den 1st-Round Pick in 2018 für die Browns, damit Deshaun Watson nun für Houston spielt. Kein kleiner Preis, aber der Trade scheint insgesamt deutlich angemessener als der für Mahomes… Watson könnte schon im September für die Texans auflaufen.

Einige Stars fallen tief

Marshon Lattimore fiel aus den Top 10 und wurde als erster Cornerback an Position 11 von den Saints gewählt. Auch Malik Hooker galt als sicherer Pick in den Top 10, doch der Safety musste warten, bis die Colts ihn an Position 15 wählten.

Den größten Fall musste aber Jonathan Allen hinnehmen. Der Defensive End aus Alabama galt als sichere Wahl in den ersten fünf Picks, doch am Ende fand er erst an Position 17 sein neues Team in Washington. Für die Redskins ist das ein echter Steal!

Nicht viel weniger bemerkenswert ist der Fall von O.J. Howard. Der wohl beste Tight End seit Jahren fiel, weil die drei besten Wide Receiver schon früh gewählt wurden bis auf Platz 19 zurück. Tampa Bay ließ sich nicht zweimal bitten und sicherte sich die Dienste des jungen Receivers. Zusammen mit Mike Evans und DeSean Jackson haben die Bucs nun eine unfassbar starke Offense, die in der Lage ist, die NFC South zu gewinnen.

Getoppt wird all das nur noch von Reuben Foster. In unserem Mock Draft haben wir einen möglichen Fall bereits vorhergesehen und ihn an Position 13 zu den Cardinals geschickt. Das Top-5 Talent fiel aber noch viel weiter bis hin zu den 49ers, die ihn an Position 31 nahmen.

Gewinner und Verlierer der ersten Runde

Keiner der Spiele hat bislang ein einziges Down in der NFL gespielt, sodass wir noch nicht wissen, wie gut sie sein werden. Möglich ist, dass Myles Garrett zum kompletten Bust wird und Patrick Mahomes irgendwann als bester Quarterback aller Zeiten gilt.

Festhalten kann man aber, dass die Browns und die 49ers mit ihren Trades viele Picks gewonnen haben, ohne auf starke Spieler zu verzichten. Cleveland wählte Myles Garrett, Jabrill Peppers und David Njoku in der ersten Runde. Dazu bekommen Sie noch den 1st-Round Pick in 2018 von den Texans! Ein voller Erfolg für das schlechteste Team in der NFL 2016.

Nicht viel besser waren die 49ers in der letzten Saison. Mit Solomon Thomas und Reuben Foster sicherte man sich aber die Dienste zweier Elitespieler, die sofort den Unterschied ausmachen könnten. Nach wie vor fehlt ein echter Quarterback in San Francisco, doch die Defense zählt schon heute zu den besseren in der NFL.

Welche Spieler sind noch da im NFL Draft 2017?

Dalvin Cook war lange Zeit als bester Runningback im NFL Draft 2017 gehandelt und wurde jetzt nicht einmal in der ersten Runde gewählt. Er ist der wohl prominenteste Spieler, der noch auf sein neues Team warten muss. Auch sein Kollege Joe Mixon, der in den Schlagzeilen war, weil er eine Frau schlug, ist noch zu haben. Vom Talent sind beide Runningbacks etwas unverständlich noch zu haben, doch Fragen zum Charakter sorgten für den freien Fall bisher.

Weiterhin verfügbare Spieler (sortiert nach Bewertung)
  • Dalvin Cook, Runningback
  • Malik McDowell, Defensive Tackle
  • Forrest Lamp, Offensive Guard
  • Caleb Brantley, Defensive Tackle
  • Cam Robinson, Offensive Tackle
  • Joe Mixon, Runningback
  • Tim Williams, Outside Linebacker
  • Zach Cunningham, Linebacker
  • Alvin Kamara, Runningback
  • DeShone Kizer, Quarterback

Related Posts

  • Wide Receiver wird es im diesjährigen NFL Draft zahlreiche geben, doch kaum ein anderer Spieler kann sich ernsthaft mit Mike Williams vergleichen. Der ehemalige College Athlet hat mit Clemson gerade…
  • Der NFL Draft ist noch einige Monate entfernt, doch in den ersten Mock Drafts, die jetzt überall erscheinen, lesen wir immer öfter den Namen Myles Garrett unter den ersten fünf…
  • Soeben ging die erste Runde vom NFL Draft zu Ende und, Boy oh Boy, es gab durchaus einige Überraschungen, wenn man sich die komplette Liste anschaut: Team Spieler Position 1…
  • Während für einige Teams seit Jahren im Januar die richtige Saison erst losgeht (Patriots), gilt es für 20 Mannschaften schon, sich auf den NFL Draft 2017 vorzubereiten. Letztes Jahr gab…
  • Wer derzeit die amerikanischen Websites rund um den Draft verfolgt, der wird jede Menge Vorhersagen von zahlreichen Experten sehen, welches Team welchen College Spieler draften wird. Einige Analysten sind bereits…