Mögliche NFL Überraschungsteams in der neuen Saison

Jedes Jahr sehen wir viele Teams in den Playoffs, die man schon aus den Jahren zuvor kannte, doch ab und an finden wir auch echte NFL Überraschungsteams, die keiner so richtig auf der Rechnung hatte, als die Saison begann. Auch 2016 starten die großen Favoriten, wie die New England Patriots, Carolina Panthers, Seattle Seahawks und Arizona Cardinals, als potenzielle Super Bowl Gewinner in die Saison. Eine Playoff Teilnahme dieser Teams würde niemanden überraschen. Vielmehr würde ein Scheitern die eigenen Fans schocken und bei den Gegnern Schadenfreude auslösen.

Wir schauen uns potenzielle NFL Überraschungsteams für die neue Saison an und stellen sie euch genauer vor und erklären, warum sie das Zeug für die Playoffs haben.  Letztes Jahr waren es die New York Jets, die 10 Spiele gewinnen konnten, nachdem es 2014 gerade einmal 4 Siege waren. Dazu zeigten sich auch die Raiders, die Redskins, die Vikings und natürlich die Panthers unglaublich verbessert, doch bis auf die Panthers konnte kein Team ein Playoff-Spiel gewinnen und die Panthers erreichten bereits 2014 die Playoffs. Allerdings benötigten sie dafür gerade einmal 7 Siege!

Bei unserer Liste werden wir nicht einfach die Teams aufzählen, die in der neuen Saison die besten Chancen auf die Playoffs haben, nachdem sie sie im letzten Jahr verpassten. Dazu würden beispielsweise die Cowboys gehören, die nach 12 Siegen in 2014 letzte Saison gerade einmal 4 Spiele gewinnen konnten. Da dies aber an Verletzungspech lag, zählen sie auch bei einer erneuten Playoff-Teilnahme nicht zu den NFL Überraschungsteams. Das gleiche Prinzip gilt für die Ravens und die Colts, die beide in 2016 gute Chancen auf die Playoffs haben werden.

 

NFL Überraschungsteams 2016

Jacksonville Jaguars

JAX2

Die Jacksonville Jaguars gewannen in den letzten Jahren nicht viele Spiele und passen damit perfekt in die Kategorie der möglichen NFL Überraschungsteams. Letztes Jahr kamen sie mit einem 5-11 Rekord auf den dritten Platz in einer schwachen AFC South, die die Texans mit lediglich 9 Siegen für sich entscheiden konnten.

Wirklich schlecht waren die Jaguars aber schon im letzten Jahr nicht. Mit durchschnittliche 23,5 Punkten pro Spiel lagen sie auf Platz 14 in der gesamten NFL und Quarterback Blake Bortles entwickelte sich in einem zweiten Jahr prächtig. Er kam auf insgesamt 35 Touchdowns in der Saison, ein Wert der nur von Tom Brady mit 36 überboten werden konnte.

Sein beliebtester Wide Receiver war dabei Allen Robinson, der auf 1.400 Yards und 14 Touchdowns kam. Kein Receiver hatte mehr in der NFL. Sein Kollege Allen Hurns kam auf 1.031 Yards und 10 Touchdowns, sodass die Jaguars das mit Abstand beste Receiver Duo der NFL bildeten. Dazu kommt dieses Jahr hoffentlich wieder ein vollständig gesunder Julius Thomas. Der Tight End, der im letzten Jahr aus Denver kam, war mit Peyton Manning eine echte Touchdown Maschine und könnte an diese Zeiten wieder anknüpfen.

Weniger gut war allerdings die Runningback Position besetzt. Mit gerade einmal 92.1 Yards pro Spiel lagen die Jaguars auf Platz 27 in der NFL, das ist nicht gut. Doch das Management reagierte und verpflichtete Chris Ivory von den New York Jets. Er alleine kam 2015 auf 1.070 Yards und sollte für eine riesige Verbesserung bei den Jaguars sorgen.

Eine weitere Schwachstelle war die komplette Defense, die die zweitmeisten Punkte in der gesamten NFL zuließ. Doch auch hier reagierte das Front Office prächtig. Mit Malik Jackson und Tashaun Gipson konnte man zwei Superstars in den Norden Floridas lotsen. Anschließend schlug im Draft die große Stunde der Jaguars:

Erst draftete man mit Jaley Ramsey den vielleicht vielseitigsten Verteidiger aller Zeiten, da er gleich mehrere Positionen spielen kann. Anschließend fiel dem Team Myles Jack in die Hände. Der Linebacker galt lange Zeit als Top 5 Kandidat im Draft, verletzte sicher aber schwer und hat wohl nur wenige Jahre in der NFL. Doch den Jaguars ist das egal, sie wollen jetzt gewinnen!

Also Bonus kommt noch der dritte Draft Pick aus 2015 zurück ins Team. Dante Fowler Jr. verletzte sich letzte Saison bei der Vorbereitung und wird erst im September sein Debut in der NFL geben.

Die Jaguars sind gerüstet, eines der großen NFL Überraschungsteams zu werden und endlich wieder die Playoffs zu erreichen!

 

Tennessee Titans

TEN

Lediglich drei Spiele gewannen die Tennessee Titans in der letzten Saison. Kein Team war schlechter und da die Browns gegen bessere Gegner ebenfalls nur auf drei Siege kamen, erhielten die Titans den No. 1 Pick im Draft. Doch wie schlecht das Team wirklich war, zeigt nur ein Blick auf die nackten Zahlen: mit gerade einmal 311 Yards pro Spiel waren sie auf Platz 30 in der NFL. Schlechter waren nur die 49ers und die Rams. Im Gegensatz zu den Jaguars konnten die Titans aber diese Schwachstelle nicht einfach ausgleichen.

Auch in der Defense zählten sie zu den 6 schlechtesten Teams der Liga. Die Kombination aus Unvermögen in Nashville sorgte trotz Rookie Quarterback Marcus Mariota für eine katastrophale Saison, bei der Head Coach Ken Whisenhunt entlassen wurde.

Sein Nachfolger wurde Mike Mularkey und jeder war davon überrascht, als bekannt wurde, dass er das Team auch in 2016 übernehmen wird. Immerhin kam er als Head Coach der Bills und Jaguars auf lediglich 18 Siege bei 39 Niederlagen.

Doch im Draft schlug die große Stunde der Titans. Erst tauschte man zahlreiche Picks mit den LA Rams gegen den ersten Draft Pick und stellte sich so hervorragend für die Zukunft auf. Am Ende draftete man mit Jack Conklin einen der besten Tackle seines Jahrgangs, um Mariota besser zu schützen. Nach Defensive End Kevin Dodd als 16. Pick, wählte man an Stelle 32 Runningback Derrick Henry. Der hatte zuvor die begehrte Heisman Trophy als bester Nachwuchsspieler der USA gewonnen.

Mit DeMarco Murray, dem schillernden Einkauf aus Philadelphia, wird Henry eines der besten Backfield Duos bilden, wenn die Preseason ein kleiner Indikator ist. Dazu kann man von Marcus Mariota einen weiteren Sprung in der Entwicklung erwarten. Die Defense wirkt ebenfalls gefestigter, doch leider fehlt noch ein richtiger Wide Receiver, der für Euphorie sorgt.

Als man Dorial Green-Beckham zu den Eagles schickte vor einigen Tagen, sorgte das für große Aufregung im Fanlager und bis heute scheint es wenig sinnvoll, was sich das Management dabei gedacht hat. Mehr als drei Spiele sollten die Titans aber dennoch gewinnen. Und wer weiß, vielleicht ist „Exotic Smashmouth“ Offense ja gut genug für eine siegreiche Saison.

 

Oakland Raiders

OAK

Die Raiders schienen schon letztes Jahr das Zeug für die Playoffs zu haben, doch am Ende standen 7 Siebe zu Buche, was nicht unbedingt eine große Enttäuschung war. Ein Blick auf die reinen Zahlen der letzten Saison zeigt aber gar nicht, wie gut das Team sein kann.

Am Ende landete die Offense mit 359 erzielten Punkten lediglich auf dem 17. Rang, die Defense sogar nur auf 22 mit 399 zugelassenen Punkten für den Gegner. Doch die Bausteine scheinen alle vorhanden, um aus den lange erfolglosen Raiders wieder eine echte Macht aus Oakland werden zu lassen.

Mit Quarterback Derek Carr und Wide Receiver Amari Cooper haben die Raiders zwei junge potentielle Superstars in ihren Reihen. Beide Spieler könnten jetzt im dritten Jahr ihrer Karriere einen weiteren Schritt nach vorne machen und die Offense verbessern.

Doch der wahre Megastar ist in der Defense der Raiders zu finden. Khalil Mack gehört schon jetzt zu den besten Spielern in der NFL und es sollte niemanden wundern, wenn der Defensive Player of the Year in 2016 wird. Dazu draftete man mit Karl Joseph einen Safety, der das Spiel komplett an sich reißen kann.

Als Free Agents kommen Safety Reggie Nelson, Cornerback Sean Smith und natürlich Linebacker Bruce Irvin neu zu den Raiders. Das sind nicht nur große Namen, sondern echte Stars, die die Defense sofort verbessern sollten. Mit einer Top 10 Defense und einigen Stars in der Offense ist es durchaus möglich, dass die Raiders endlich wieder die Playoffs erreichen. Dies gelang zum letzten Mal 2002!

Auch in einer Division mit den Super Bowl Gewinnern aus Denver und den starken Kansas City Chiefs scheinen die Playoffs in Reichweite. Und dort kann mit den Patriots nur eine echte Supermacht warten, also kann durchaus tief in den Januar noch gespielt werden…

 

Und dann gibt es natürlich weitere NFL Überraschungsteams, die jetzt wirklich noch keiner auf der Rechnung hat. Vielleicht berichten wir in einigen Wochen, wie unglaublich die Browns oder 49ers doch spielen, doch wahrscheinlich scheint das nicht. Beide Teams könnten bei einer guten Entwicklung aber nächstes Jahr als NFL Überraschungsteams 2017 gehandelt werden!

Related Posts

  • Mit Ausnahme der San Francisco 49ers und Cleveland Browns haben noch alle anderen 30 Teams die Chance, die NFL Playoffs zu erreichen. In vielen Fällen ist das aber nur eine…
  • Von zwölf Teams, die jedes Jahr in die NFL Playoffs einziehen können, stehen bereits zehn fest. In der AFC stehen bereits alle sechs Mannschaften fest, wohingegen in der NFC noch…
  • Am nächsten Donnerstag ist es wieder einmal so weit: Der NFL Draft beginnt in Chicago mit der ersten Runde. Am Freitag folgen die zweite und dritte Runde, bevor am Samstag…
  • In vier Spielen in der Wild Card Runde haben sich alle vier Heimmannschaften durchgesetzt. Kein einziges Spiel war dabei wirklich eng. Mit durchschnittlich 19,0 Punkten Vorsprung setzten sich die Sieger…
  • Heute Abend ist es endlich so weit, wenn die NFL Playoffs mit dem Spiel zwischen den Oakland Raiders und den Houston Texans beginnen. Zugegebenermaßen verspricht das erste Spiel der NFL…

Kommentar hinterlassen zu "Mögliche NFL Überraschungsteams in der neuen Saison"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*