Erster ausführlicher deutscher NFL Mock Draft

Heute in der Woche, am 28. April 2017, findet endlich der NFL Draft statt und wir stellen euch heute mit dem NFL Mock Draft eines von vielen Szenarien auf, wie es ablaufen könnte. Schon seit Monaten liest man immer wieder von verschiedenen NFL Mock Drafts, doch die sogenannten Experten veröffentlichen in manchen Fällen bis zu 10 verschiedene Boards, sodass man schnell den Überblick verlieren kann. Bei uns gibt es nur einen NFL Mock Draft und der beginnt jetzt:

NFL Mock Draft 2017

  1. Cleveland BrownsMyles Garrett, Defensive End, Texas A&M

Während sich viele Experten mittlerweile selbst widersprechend und einen Quarterback an der ersten Stelle nehmen, wird am Ende Myles Garrett der logische Pick sein. Er ist der beste Spieler im Draft. Die Browns haben so viele Löcher zu stopfen, dass selbst Tom Brady das Team nicht zu einem Sieger machen kann. Mit Myles Garrett holt man sich einen der besten Verteidiger der letzten Jahre.

  1. San Francisco 49ers – Solomon Thomas, Defensive End, Stanford

Einen echten Quarterback haben die 49ers auch nicht, doch die Gerüchte, dass Kirk Cousins im nächsten Jahr nach Kalifornien wechseln könnte, halten sich hartnäckig. Dann wäre es Irrsinn hier einen Quarterback zu nehmen. In einem Team, das keine wirklichen Stärken hat, entscheidet man sich für den besten Spieler und das ist Solomon Thomas.

  1. Chicago Bears – Malik Hooker, Safety, Ohio State

Die Bears haben mit Alshon Jeffery ihren besten Wide Receiver verloren. Seinen Nachfolger an Position 3 zu draften wäre aber vermessen. Stattdessen entscheiden sich die Bears für eine echte Allzweckwaffe in Malik Hooker. Der Superstar aus Ohia wird zusammen mit Leonard Floyd, den die Bears letztes Jahr drafteten, den Nukleus in Chicagos Defense bilden.

  1. Jacksonville JaguarsLeonard Fournette, Runningback, LSU

Fournette hat durchaus die Anlagen, die Rookie Saison von Ezekiel Elliott aus dem letzten Jahr zu übertreffen. Jacksonville ist insgesamt ein junges Team mit unglaublichem Talent, doch Blake Bortles hat in den letzten Jahren nicht die Erwartung genommen, die man sich erhofft hat. Mit einem starken Runningback wird dem jungen Quarterback einiges an Verantwortung von den Schultern genommen, was ihm enorm helfen wird.

  1. Tennessee Titans – Jonathan Allen, Defensive End, Alabama

Allen ist ein unglaubliches Talent, das in den moisten Jahren in den Top 3 sein neues Team gefunden hätte. Da aber die ersten beiden Picks die gleiche Position spielen, rutschte der Verteidiger aus Alabama ein wenig. Die Titans bedanken sich und werden mit ihm zu einem echten Anwärter auf die Playoffs.

  1. New York JetsMitchell Trubisky, Quarterback, North Carolina

Trubisky ist der wohl beste Quarterback in diesem Jahrgang. Mit den Jets findet er ein neues Team, das zahlreiche Schwachstellen in der Offense hat. Ob er junge Spieler unter diesen Umständen Erfolg haben wird, muss erst die Zukunft zeigen.

  1. San Diego Chargers – Jamal Adams, Safety, LSU

Adams ist ein weiterer Verteidiger, der in den meisten Jahren noch früher gedraftet worden wäre. In San Diego soll er die Nachfolge von Eric Weddle antreten, der zur letzten Saison aus der Stadt und nach Baltimore getrieben wurde.

  1. Carolina Panthers – Marshon Lattimore, Cornerback, Ohio State

Mit Josh Norman zog man in unglaublichem Stil in den Super Bowl. Ohne ihn hat nicht viel geklappt. Mit Lattimore hat man einen noch besseren Nachfolger gefunden, der vom ersten Tag an den Unterschied ausmachen kann. In vielen NFL Mock Drafts ist er sogar ein Top-5 Pick.

  1. Cincinnati BengalsMike Williams, Wide Receiver, Clemson

Das Duo von Williams und A.J. Green macht den meisten Gegnern wohl schon Angst, bevor die Saison überhaupt begonnen hat. Andy Dalton bekommt einen unglaublich starken Wide Receiver, den das Team nach dem Abgang von Mohamed Sanu nach Atlanta dringend braucht.

  1. Buffalo BillsDeshaun Watson – Quarterback, Clemson

Gerade erst hat Watson sein Team zum nationalen Titel geführt. Dennoch reicht es gerade so für einen Top 10 Pick. In Buffalo kann er hinter Tyrod Taylor lernen und in 2-3 Jahren den Job übernehmen. Im Rückblick ist das hier möglicher der größte „Steal“ im Draft.

  1. New Orleans Saints – Taco Charlton, Defensive End, Michigan

Die Saints brauchen Playmaker in der Defense. Mit Taco Charlton bekommen sie genau das. Der junge Defensive End aus Michigan ist bekannt dafür, dass er jedem Quarterback das Leben zur Hölle machen kann.

  1. Cleveland Browns – Corey Davis, Wide Receiver, Western Michigan

Die beiden besten Quarterbacks sind bereits weg zu diesem Zeitpunkt. Cleveland nimmt also mit Corey Davis den vielleicht besten Wide Receiver im Draft und gibt damit Quarterback XY eine echte Waffe.

  1. Arizona Cardinals – Reuben Foster, Linebacker, Alabama

Foster ist ein Top-5 Talent, doch sein Verhalten abseits des Spielfeldes sorgt dafür, dass er bis zu Position 13 warten muss. In Arizona findet er mit Bruce Arians genau den richtigen Coach. Er hat schon zahlreiche Spieler mit Charakterproblemen in den Griff bekommen.

  1. Philadelphia EaglesChristian McCaffrey, Runningback, Stanford

Die Eagles brauchen dringend Cornerbacks, doch McCaffrey ist zu gut, um hier nicht zuzuschlagen. Der Runningback kann auch als Receiver eingesetzt werden. Damit wird er schnell zur Lieblingswaffe von Quarterback Carson Wentz.

  1. Indianapolis Colts – Cam Robinson, Offensive Tackle, Alabama

Die Colts brauchen zwar ebenfalls Hilfe in der Defense, doch wenn Sie ihre Offensive Line nicht bald stärken, brauchen Sie schnell einen neuen Quarterback. Andy Luck ist das größte Talent in der NFL, doch auf lange Sicht kann er ohne eine gute Line nicht erfolgreich sein.

  1. Baltimore RavensJohn Ross, Wide Receiver, Washington

Mit Steve Smith hat man nicht nur einen starken Charakter verloren. Auch als Wide Receiver brachte der Veteran sich immer ein. Mit John Ross hat man jetzt einen echten Speedster, der beim NFL Combine noch einen Weltrekord über die 40 Yards aufgestellt hat.

  1. Washington RedskinsDalvin Cook, Runningback, FSU

Washington hat mit Pierre Garcon und DeSean Jackson zwei starke Receiver verloren. Die drei besten Wide Receiver des Jahrgangs sind aber bereits weg, sodass man mit Dalvin Cook eine echte Allzweckwaffe holt, die nur noch zu haben ist, weil man Cook einige Charaktermängel vorwirft.

  1. Tennessee Titans – O.J. Howard, Tight End, Alabama

Howard wird vom ersten Tag an der beste Freund von Quarterback Marcus Mariota. Für viele ist er ein größeres Talent als Rob Gronkowski und ihn an Position 18 zu bekommen würde für echte Ekstase in Tennessee sorgen.

  1. Tampa Bay Buccaneers – Haason Reddick, Linebacker, Temple

Tampa braucht eigentlich einen Runningback, da Doug Martin immer wieder von Verletzungen geplagt wird. Die besten sind allerdings nicht mehr zu haben, sodass man sich für den Linebacker aus Temple entscheidet.

  1. Denver Broncos – Ryan Ramczyk, Offensive Tackle, Wisconsin

Die Offensive Line war die große Schwachstelle letztes Jahr in Denver. Mit Ramcyzk holen die Broncos den zweitbesten Tackle im Jahrgang und machen damit einen ersten Schritt in Richtung Playoffs.

  1. Detroit Lions – Gareon Conley, Cornerback, Ohio State

Eigentlich ein Top-15 Talent fällt Conley in unserer Simulation ziemlich weit und Detroit bedankt sich. Die Lions befinden sich im Niemandsland, doch ein solider Spieler wie Conley wird ihnen in der NFC North definitiv helfen.

  1. Miami Dolphins – Derek Barnett, Defensive End, Michigan State

Mit Cameron Wake und Ndamukong Suh hat man bereits zwei echte Superstars, die gerne Quarterbacks sacken. Barnett sorgt für ein unglaubliches Trio, das selbst Tom Brady und den Patriots gefährlich werden könnte.

  1. New York GiantsDeShone Kizer, Quarterback, Notre Dame

Eli Manning ist in den letzten Jahren nicht gerade besser geworden. Kizer hat alle Voraussetzungen zu einem Star in der NFL zu werden, braucht aber noch einiges an Training. Hinter Manning kann in den nächsten Jahren lernen, bevor er den Job übernimmt.

  1. Oakland Raiders – Tre´Davious White, Cornerback, LSU

White bringt alles mit, um vom ersten Tag an ein solider Starter zu sein. Die Defense in Oakland hat bereits einen starken Nukleus und wird mit White als Cornerback noch deutlich besser.

  1. Houston Texans – Patrick Mahomes, Quarterback, Texas Tech

Der junge Quarterback bleibt zuhause und hat sofort die Chance, als Starter die Playoffs zu erreichen. Die Bilderbuchgeschichte wäre fast zu schön, um wahr werden zu können.

  1. Seattle Seahawks – Jabrill Peppers, Safety, Michigan

Seattle braucht dringen Offensive Linemen, doch Peppers past einfach so gut in das Team, dass sie hier zuschlagen müssen. Peppers wird schon mit Earl Thomas verglichen: mit diesem könnte er gleich zusammen spielen und ein unglaubliches Duo bilden.

  1. Kansas City Chiefs – Forrest Lamp, Center, Western Kentucky

Der Pick ist alles andere als sexy, doch am Ende könnte der Center genau der Baustein sein, der den Chiefs hilft, endlich wieder den Super Bowl zu erreichen. Das Team hat ansonsten kaum echte Schwachstellen und holt sich hier gleich einen sofortigen Starter.

  1. Dallas Cowboys – Adoree Jackson, Cornerback, USC

Die Cowboys haben, Stand heute, kaum einen Cornerback, der in die NFL gehört. Kevin King wäre hier die sichere Variante, doch Dallas geht niemals auf Nummer Sicher und will immer für den großen Splash sorgen.

  1. Green Bay Packers – Kevin King, Cornerback, Washington

Und die Packers bedanken sich dafür. Sie nehmen mit King einen starken Spieler, der direkt auflaufen wird und die schlechte Seconday in Green Bay sofort auf ein besseres Niveau hebt.

  1. Pittsburgh Steelers – David Njoku, Tight End, Miami

Es gibt durchaus einige Experte, die Njoku für den besten Tight End im Draft halten. In unserem NFL Mock Draft fällt er bis in den Schoss von Ben Roethlisberger, der jetzt eine weitere, dominante Waffe haben wird. Mit Antonio Brown, LeVeon Bell und David Njoku könnten die Steelers wieder einmal den Super Bowl erreichen.

  1. Atlanta Falcons – Malik McDowell, Defensive Tackle, Michigan State

Atlanta hat keine großen Schwächen und kann es sich leisten, den besten verbleibenden Spieler zu nehmen, ohne auf die Position achten zu müssen. McDowell ist eigentlich ein Kandidat für die ersten 20 und wäre somit ein echter Steal an 31.

  1. New Orleans Saints – Takkarist McKinley, Linebacker, UCLA

Die Saints verfahren auch mit ihrem zweiten Pick nach dem gleichen Prinzip und holen sich den besten Spieler auf ihrem Board. Takk McKinley hat eine unglaubliche Lebensgeschichte zu erzählen und dürfe in New Orleans bestens klarkommen.

Related Posts

  • Wer derzeit die amerikanischen Websites rund um den Draft verfolgt, der wird jede Menge Vorhersagen von zahlreichen Experten sehen, welches Team welchen College Spieler draften wird. Einige Analysten sind bereits…
  • 30 von 32 Teams beschäftigen sich bereits jetzt mit dem NFL Draft 2017, der vom 27. bis zum 29. April in Philadelphia stattfinden wird. Auch wenn die Free Agency bereits…
  • Vor einigen Wochen hatten wir bereits die erste Reihenfolge für den NFL Draft 2017 vorgestellt. Damals standen allerdings lediglich die Plätze 1-20 fest. Nun sind die ersten 30 Plätze vergeben…
  • Während für einige Teams seit Jahren im Januar die richtige Saison erst losgeht (Patriots), gilt es für 20 Mannschaften schon, sich auf den NFL Draft 2017 vorzubereiten. Letztes Jahr gab…
  • Endlich hat in der Nacht vom Donnerstag auf den Freitag der NFL Draft 2017 begonnen und wie immer gab es etliche Trades und faustdicke Sensationen. Bevor wir aber im Detail…