Denver Broncos

Overall Record (letzte 5 Jahre)

9-7 (2016)

12-4** (2015)

12-4* (2014)

13-3* (2013)

13-3* (2012)

 

 

Super Bowls

1997, 1998, 2015

Head Coach: Vance Joseph

Größter Star: Von Miller

Von Miller wurde an zweiter Stelle im 2011er NFL Draft von den Broncos gewählt und gilt für viele als der talentierteste Spieler aus dem Jahrgang. Dies bedeutet einiges, wenn man sich vor Augen hält, dass Cam Newton an erster Stelle gedraftet wurde. Miller wurde in seiner kurzen Karriere nur 2013 nicht für den Pro Bowl nominiert und gewann als Rookie an Titel als „Defensive Rookie oft he Year“. Sein größter Triumph war aber der Super Bowl in diesem Februar, in dem er zudem als MVP ausgezeichnet wurde. In seinen fünf Jahren in der Liga bringt Von Miller es auf 60 Sacks, 16 Forced Fumbles und 260 Tackles, allesamt herausragende Werte für die Position des Outside Linebackers. In den nächsten Jahren wird noch viel von ihm zu hören sein, da auch das Umfeld in Denver außerordentlich gut ist und der Fokus dort klar auf der Defense liegen wird.

Geschichte

Die Denver Broncos wurden 1960, wie viele andere Teams in der NFL auch, gegründet und spielen heute in der AFC West Division, die sie insgesamt 15-mal gewinnen konnten. In den 1960er Jahren spielte das Team keine große Rolle und konnte im ganzen Jahrzehnt die Playoffs nicht ein einziges Mal erreichen.

1977 änderte sich dies, als die Broncos zum ersten Mal die AFC West gewinnen konnten. Sie gewannen gleich ihre ersten beide Playoff Spiele gegen Pittsburgh und Oakland und standen sofort im Super Bowl.  Diesen verloren sie aber klar gegen die Dallas Cowboys mit 27-10. 1978 und 1979 verloren die Broncos jeweils ihr erstes Playoff-Spiel.

In den 1980er Jahren wurde Denver zu einem ernsthaften Titelanwärter, doch der ganz große Triumpf blieb aus. Die Broncos zogen 1986, 1987 und 1989 unter Quarterback John Elway in den Super Bowl ein und verloren jedes Spiel. Ende der 1980er war die Bilanz im größten Spiel der Saison mit 0-4 mehr als ernüchtern.

John Elway war es aber, der 1997 und 1998 die ersten beiden Titel nach Denver holen konnte, als die Broncos zuerst Green Bay mit 31-24 und ein Jahr später Atlanta mit 34-19 bezwingen konnte. Unmittelbar nach dem zweiten Triumph trat Elway zurück und Denver wurde in der AFC von Tom Brady´s Patriots und Peyton Manning´s Colts abgelöst.

In den 2000er Jahren erreichte Denver sporadisch die Playoffs und wurde mehr für die „Tebowmania“ bekannt, die rund um Quarterback Tim Tebow unglaubliche Züge annahm, als dieser in einer Saison gleich mehrere Spiele nach Rückständen umbiegen und gewinnen konnte, ohne dabei als Quarterback auch nur ansatzweise zu überzeugen. 2011 sorgte Tebow sogar für den Playoff Einzug und gewann das erste Spiel gegen Pittsburgh mit einem 80-yard Pass in der Verlängerung. Anschließend unterlag Denver aber den New England Patriots.

Im Jahr danach verpflichteten die Broncos Peyton Manning, einen der besten Quarterbacks aller Zeiten. Das Investment zahlte sich mit zwei Super Bowl Teilnahmen sofort aus. Während Denver 2013 spektakulär und deutlich den Seattle Seahawks unterlag, machten die Broncos es diesen Februar besser und konnten die Carolina Panthers bezwingen und so ihren dritten Titel klarmachen. In der neuen Saison zählen die Broncos auch ohne Peyton Manning wieder zu den großen Favoriten für die Lombardi Trophy.

 

Bildquelle: sportslogos.net

Related Posts

Kommentar hinterlassen zu "Denver Broncos"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*